Forschung

Um emanzipatorische Jugendarbeit wieder als relevantes Arbeitsfeld heraus arbeiten zu können und um seine gesellschaftliche Relevanz darzustellen ist es wichtig und unumgänglich auf diesem Gebiet zu forschen.
Diese Seite möchte euch über aktuelle Forschungsprojekte informieren und einladen euch daran zu beteiligen um somit ein Stück näher an eine eigenständige Theorie der Jugendarbeit und der emanzipatorischen Arbeit zu kommen.

Aktuelle Projekte

Quantitative Umfrage zur Wirkung emanzipatorischer Jugendarbeit

Wirkungsmessung zur emanzipatorischen Jugendarbeit in Grimma, am Beispiel des seit dem Jahr 2000 stattfindenden Crossover Festivals und dem seit 2012 entwickeltem Projekt „Dorf der Jugend“.

Dieses Projekt findet im Rahmen meines Masterstudiums an der HTWK Leipzig, im Rahmen des Moduls zur Sozialplanung statt. Initial war die Erkenntnis, dass die Nachhaltigkeit von Jugendarbeit in Planungsprozessen keine Rolle spielt und dieser wichtige Aspekt, der sich auch im gesetzlichen Auftrag widerspiegelt, nicht berücksichtigt wird bei der Planung und finanziellen Ausstattung von Projekten.

Fragebogen: https://www.soscisurvey.de/Jugendarbeit-Grimma/ Ausfüllbar bis 31.03.2021

Qualitative Forschung zu Unterschieden von Jugendarbeit
in OST und WEST Deutschland

Die Grundannahme geht zurück auf die festgestellten Unterschiede im Bezug auf Organisation und Umgang mit Jugendarbeit in OST und WEST Deutschland. Momentan werden, im Rahmen der Praxisforschungsmodule des Studiums an der HTWK Leipzig, die Interviews ausgewertet, welche erste Informationen dazu liefern sollen ob es, aufgrund der unterschiedlichen Staatsformen und damit verbunden unterschiedlicher Herangehensweisen an Jugendarbeit, auch einen feststellbaren inhaltlichen und fachlichen Unterschied in der Jugendarbeit gibt.