In der Utopie einer gleichberechtigten Gesellschaft mit freien Individuen ohne Hierarchien und Herrschaft ist Soziale Arbeit überflüssig geworden…!!!

#socialworker als Hashtag für eine Seite oder in Sozialen Netzwerken zu verwenden entstand aus der Erkenntnis das Soziale Arbeit ein Image Problem, ein Lobby Problem und vor allem ein inhaltliches Selbstverständnisproblem hat. Als ich im Jahr 2016 die Goldene Henne in der Kategorie Charity für das Projekt „Dorf der Jugend“ erhielt, fragte mich der Laudator Marius Müller-Westernhagen und auch der Moderator Kai Pflaume was man* denn eigentlich so als Sozialarbeiter macht?

Damals habe ich mich darüber geärgert und aufgeregt da ich der Meinung war dies sollte man* doch wissen. Heute weiß ich jedoch das nicht mal die Profession Soziale Arbeit und die Sozialarbeiter*innen, weder im Studium noch in der Praxis ordentlich erklären können was denn eigentlich Soziale Arbeit genau ist. Dieses Dilemma ist allerdings hausgemacht, da das Feld der Sozialen Arbeit, so breit gefächert ist, das es schwer wird eine eindeutige Erklärung zu liefern.

Dieses Dilemma war und ist für mich Motivationsgrundlage um über das Feld der Sozialen Arbeit zu schreiben und in Sozialen Netzwerken aktiv zu sein. Auf der einen Seite ist es mir wichtig das der Sozialen Arbeit mehr Aufmerksamkeit zu Teil wird und auf der anderen Seite ist es mir ein sehr großes Bedürfnis das Profil und Verständnis von Sozialer Arbeit zu schärfen. Nicht alle Teilbereiche der Sozialen Arbeit sind miteinander vereinbar und stehen sich teilweise sogar im Weg, dieses systemische Problem muss zwingend gelöst und bearbeitet werden und ich möchte mit meinen Beiträgen einen inhaltlichen Beitrag zu diesem keimenden Diskurs beitragen.

Neueste Beiträge zur Sozialen Arbeit im Blog

  • Jugendarbeiter*innen vereinigt euch!
    An dem wahrscheinlich einzigen Feiertag der auf die Geschichte von Anarchist*innen und deren Vorurteilsbasierender Inhaftierung zurück geht, habe ich, als Anhänger der anarchistischen Idee von Hierarchiefreiheit, an diesem Tag stets ein gesteigertes Bedürfnis mich entsprechend dieser Tradition zu verhalten. Wobei im Rahmen eines gesetzlichen Feiertages eher der Symbolcharakter zählt, denn wie alle Anarchist*innen versuche auch … Weiterlesen
  • Systemrelevanz der Sozialen Arbeit
    In meinem letzten Blogbeitrag habe ich ausführlich über die Abhängigkeit und die damit verbundene Beliebigkeit von Sozialer Arbeit in ihrer heutigen Form geschrieben. Den Beitrag "Wie Soziale Arbeit sich selbst ersetzbar macht!" findet ihr über die Verlinkung oder beim stöbern auf dem Blog. Nun sieht mein gegenwärtiger Alltag so aus das ich genervt und gestresst … Weiterlesen
  • Wie Soziale Arbeit sich selbst ersetzbar macht!
    Am 25.03.2020 hat Hubertus Heil (SPD) in einem Interview mit dem Deutschlandfunk gesagt: "Wer wenn nicht unsere Gesellschaft, unsere Volkswirtschaft und übrigens unser Staat sind eigentlich auf solche Situationen gut vorbereitet. Wir sind ein starker Sozialstaat. Wir sind nicht wie in Amerika, wo jetzt viele Menschen existenziell durchrasseln, sondern wir haben Sicherungssysteme und dieses Land … Weiterlesen
  • Let’s start it again
    Irgendwann hatte ich mir angewöhnt vor großen Veranstaltungen oder Festivals, ca. 1h vor Beginn mit allem Orga und Aufbau Kram fertig zu sein um noch einmal kurz runter zu fahren und um tief durch zu atmen, bevor es dann für 48 oder 72h intensiv wird. 2016 stand ich mit einer Gruppe von Jugendlichen, von denen … Weiterlesen
  • #saveyourhinterland – voice of a socialworker
    Zur Erläuterung meiner Rolle und der Rolle der Jugend, für Erwachsene Menschen und politische sowie zivilgesellschaftliche Akteur*innen-Gruppen. „Sozialarbeit ist […] als ein Kampfplatz der verschiedenen Klassen und sozialen Gruppen zu verstehen, in dem die sozialpädagogischen Akteure, Gruppen und Interessen aktivieren, die selbst außerhalb der Sozialarbeit liegen.“ (Hirschfeld S. 70)¹ Nach mehr als 15 Jahren aktiver … Weiterlesen