Am Montag den 22.03.2021 gab es, wie wahrscheinlich auch an vielen anderen Tagen mal wieder kein Corona in Grimma. Ich habe mir erlaubt unter dem Beitrag zu kommentieren, wie auch viele andere. Aufgrund der Menge von Beiträgen habe ich mir den Spass gemacht (braucht auch mal bissl Ablenkung) die Kommentare mal auszuwerten. Dabei kam folgendes heraus:

Gestern Morgen, am 24.03.2021 um 10 Uhr hatte der Beitrag von Up to Date Grimma News auf Facebook, welcher über diesen „Spaziergang“ informierte und am Nachmittag des 23.03. veröffentlicht wurde insgesamt 271 Kommentare. Unter diesen waren insgesamt 91 Kommentare die dem Spaziergang zustimmten und 54 Kommentare die sich kritisch gegenüber den Spaziergänger*innen äußerten. Insgesamt 82 Kommentare waren Reaktionen und nicht genau zuordenbar, 30 Kommentare wurden aufgrund von Blockierungen oder Beleidigungen (bzw. weil sie gemeldet wurden) mir nicht angezeigt und 14 Kommentare waren eindeutige Beleidigungen, hauptsächlich gegenüber den Menschen und Kommentator*innen die sich kritisch gegenüber den Spaziergänger*innen äußerten.

Einer der kritischen Beiträge war von mir und auf diesen entfielen 79 weitere Kommentare. Unter diesen Kommentaren zu meinem Beitrag befinden sich dann aus der Summe alle Beiträge 27 zustimmende Kommentare zur Demo, 26 kritische, 16 nicht genau zuordenbare oder einfach nur Reaktionen und insgesamt passierten 6, der insgesamt 14 eindeutigen Beleidigungen unter meinem Beitrag. Drei Kommentare werden mir nicht angezeigt.

Das einzig beruhigende ist, das 71 Menschen meinen kritischen Beitrag mit einem Gefällt mir markiert haben und sogar 3 mit einem Herz und nur 25 mich für den kritischen Beitrag auslachen.

Was sagt uns das nun?

Selbstverständlich ist diese Auswertung wenig repräsentativ und die meisten eigenständig denkenden und handelnden Menschen lassen sich gar nicht auf solche Facebookdebatten ein. Um es mit den Worten von Prof. Dr. Drosten zu sagen: „ich habe besseres zu tun!“ Im vorliegenden Fall von unzähligen Kommentaren nicht eigenständig denkenden Menschen und sogenannten Querdenker*innen (was dem Begriff echt nicht gerecht wird denn die Menschen denken einfach nicht, haben es verlernt oder leider nie gelernt) ist es auch völlig verständlich, denn was will man* auch sagen auf Kommentare das eine ordentliche Bekleidung, im Sinne einer Outdoorjacke, gegen Corona hilft. Genau das bringt mich aber an den Punkt wo mir diese oberflächliche Auswertung dann doch einiges verdeutlicht. Ich will mich gar nicht an den Corona Debatten beteiligen, denn ich blicke nicht mehr durch und will einfach nur noch das es vorbei ist, mein logischer Menschenverstand sagt mir das ich den Virus nicht weg demonstrieren kann und deshalb empfinde ich derartige Spaziergänge und Demos als unverantwortlich und vollkommen Sinnfrei, was ich darüber hinaus über die Menschen denke, die sich daran beteiligen, habe ich in einem anderen Artikel (Quergedanken zu einem Konflikt) bereits erläutert.

Ich werde ja nun seit Jahren von Grimmaer*innen angegriffen und verklagt, da ich angeblich in der Öffentlichkeit ein schlechtes und falsches Bild von Grimma zeichnen würde. Nun ja der Artikel bestätigt mich darin das dem auch irgendwie so ist und Grimma und der Landkreis Leipzig ein ziemliches Problem mit Menschenfeindlichkeit, Demokratieverständnis und wahrscheinlich auch mit Weltoffenheit hat. Die reaktionäre Hegemonie hat sich so sehr fest geschliffen das sie die Mehrheit bildet, wie die Verteilung der Kommentare schön zeigt. Wer kritisch ist wird angegriffen und beleidigt und damit ausgegrenzt aus der homogenen Gruppe der ländlichen Bevölkerung (die 8 Menschen die sich zumindest unter meinem Beitrag ebenfalls kritisch mit der Demo auseinandersetzten wohnen mehrheitlich nicht bzw. nicht mehr in Grimma). Sie gehören nicht mehr dazu und wer bisher dazu gehörte wird dann ausgegrenzt und diese Methodik wird unterstützt von Kommunalpolitiker*innen die ihre Macht dann durch Anwälte zum Ausdruck bringen und Kritiker*innen anklagen! Gleiches, bezogen auf die Ausgrenzung, trifft ja auch auf die Jugendlichen von Fridays for Future zu. Dieses Phänomen ist nun keines was nur eine Stadt wie Grimma, oder ein Landkreis wie der Landkreis Leipzig hat. Nein dieses Phänomen gibt es sehr oft in ländlichen Räumen und nicht zuletzt spiegelt sich dies in den Wahlergebnissen der AfD wieder.

Doch was tun?

Emanzipation, Empowerment und danach Widerspruch gegen diese festgefahrenen reaktionären Meinungen und Einstellungen einlegen. Das Motto muss sein diese homogenen Landstriche zu heterogenen Landstrichen zu verwandeln und den Ortsansässigen immer und immer wieder und überall den Spiegel vor halten und ihnen zeigen das ihre Landblase nicht der Realität und einer offenen Gesellschaft entsprechend ist. Mein Kommentar unter diesem Facebookbeitrag zeigt, dass dies funktioniert und ich möchte die 71 Liker*innen und drei Herz Verteiler*innen zu meinem Kommentar hiermit ermutigen beim nächsten mal auch einen Kommentar zu verfassen damit sichtbar wird, das die Hater*innen und Befürworter*innen solcher Einstellungen nicht allein sind auf dieser Welt und auch NICHT in Grimma! Das Land gehört nicht den #fcknzs , der #fckafd oder nicht den NICHT denkenden Querdenker*innen. Ein Weg dies auf zu brechen ist die konsequente Einmischung von Jugendlichen in diese homogenen Landblasen und damit Jugendliche eigenständig und stark genug sind dies auch zu können braucht es emanzipatorische Arbeit und Erwachsene die Ihnen den Rücken frei halten, wobei sie dies häufig auch selbst können. Denn das positive an Jugend ist, das dieser Lebensphase eine gewisse Grundablehnung gegenüber den Vorstellungen von Erwachsenen Inne wohnt. Macht euch dies zu eigen!!! Manchmal reicht es, dass die Kidz dieser Erwachsenenwelt den Spiegel vor halten und in aller Radikalität auf die Werte und Vorstellungen dieser Blase verzichten und diese offen angreifen (mit Worten und Widerspruch)! Denn wie dieser Beitrag eindeutig zeigt gibt es nur sehr wenig Schützenswertes in dieser ländlichen reaktionären Blase!

Um abschließend den Bogen zum Titelbild zu schlagen: Querdenken und Spaziergänge ist ein bisschen wie ein Trainigsprogramm zur Lese Rechtschreibschwäche anzubieten und dabei in der Werbung einen Rechtschreibfehler zu machen.

In diesem Sinne:

stay together

ANOTHER WORLD IS POSSIBLE…!!!!

Schreib einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.