Podium: Ostdeutschland in Bewegung

Im Rahmen des taz.lab, welches letztes Jahr leider ausgefallen musste, darf ich in diesem Jahr an einem spannenden Meeting gemeinsam mit Manja Präkels (Als ich mit Hitler Schnapskirschen aß) teilnehmen. Weggehen, wiederkommen, bleiben Ostdeutschland muss man wollen. In den neuen Ländern zu leben, bedeutet noch immer Arbeit – von der Aufarbeitung der Wiedervereinigung bis zum […]

(Kein) ruhiges Hinterland? Demokratische Strukturen auf dem Land

Ich wurde eingeladen gemeinsam mit anderen regionalen Akteur*innen aus dem Landkreis Leipzig und der Bundestagskanditat*in von DIE LINKE in unserem Wahlkreis, Julia Schramm, über die Querfront aus Friedensbewegung, Heilpraktiker*innen und Neonazis oder Reichsbürger*innen zu diskutieren.Das ganze wird organisiert von DIE Linke Westsachsen und findet Online statt. Datum: Ort: Info’s: 21.04.2021 – 19 Uhr BBB Raum […]

taz lab Talk: Die Bedeutung emanzipatorische Arbeit mit Jugendlichen und Geflüchteten

Ich darf gemeinsam mit Sandra Münch vom Bon Courage e.V. aus Borna über unsere Idee zur unabhängigen Finanzierung von Jugend und Geflüchtetenarbeit im ländlichen Raum von Sachsen sprechen und warum wir dazu eine Kampagne geplant haben und uns endlich unabhängig finanzieren wollen.

Interview für die Broschüre (K)ein Auge zudrücken!?

Im letzten Jahr sind viele Termine ausgefallen und glücklicherweise konnten einige in anderen Formaten dennoch stattfinden und so kam es das ich für die Broschüre „(K)ein Auge zudrücken!?“ einen Interviewbeitrag abgeben durfte der sich nun in einer tollen Broschüre, als Ersatz für den ausgefallenen Fachtag, finden lässt.

Quergedanken zu einem Konflikt

Dieser Beitrag geht raus an meinen Bruder, der sich seit Beginn der Pandemie in seinem Arbeitsumfeld mit Debatten über das Impfen und der Leugnung des Viruses auseinandersetzen muss. Zu alle dem rief er mich am Abend vor den Demonstrationen zu dem angeblichen „Ermächtigungsgesetz“ am 18.11.2020 in Berlin völlig außer sich an und berichtete mir das […]

Lockdown Jugendarbeit

Denn wir wissen nicht was wir tun – der Mythos Selbstverwaltung Seit ein paar Wochen herrscht in Sachsen unter den in der Jugendarbeit tätigen Menschen helle Aufregung und es schwingt wie schon vor 10 Jahren eine unheimliche Angst mit, das mit dem Beschluss des Landtages zum Doppelhaushalt 2021/2022 die Jugendarbeit und eine oft damit verbundene […]

Es gibt nichts Gutes.

Außer man* tut es. Diesen Spruch prägte Erich Kästner in einem Epigramm mit dem Titel „Moral“. Er war einer der wenigen NS Kritiker die trotz der Berufsverbote in Deutschland blieben, als Grund gibt er an das er seine Mutter nicht allein lassen wollte und das er die Menschenverachtenden Ereignisse zwischen 1933 und 1945 dokumentieren wollte. […]

Ohnmacht als Stärke in der Verzweiflung

Irgendwie zeichnet sich ab das es mir Freude bereitet euch meine Gedanken zur Gesellschaft, der Jugendarbeit und der Sozialen Arbeit verbunden mit Bergerlebnissen näher zu bringen, denn aus mir noch nicht näher bekannten Gründen lassen sich dort wunderbare Synergien erzeugen. Ob es irgendwen interessiert und ob das sinnvoll ist könnt ihr mir ja gern mal […]